Der Direktor hat das Wort

ICH WUSSTE IMMER, DASS ICH MASCHINENBAUTECHNIKER WERDE

Es war wahrscheinlich mein Schicksal, in des Vaters Fußstapfen zu treten.

Der Bruder meines Vaters, mein Onkel, war der nächste Maschinenbautechniker in der Familie. Das Studium an der legendären Fachmittelschule für Maschinenbau in Fajnorovo nábrežie begann ich im Jahr 1973 und schloss es im Jahr 1977 mit dem Abitur ab. Es war ein großes Glück und eine Ehre für mich, Schüler von Professor Hanák im Fach Maschinenbautechnologie und von Professor Suchanský im Fach Maschinenteile zu sein. Es waren echte Herren Professoren, wie man sie aus der alten Schule kennt. Ich denke oft an sie und bin ihnen dafür dankbar, was sie mir beigebracht haben.

Die Maschinenbaufakultät, Konstruktion von Werkzeugmaschinen, schloss ich im Jahr 1982 ab. Meine erste Arbeitsposition war Technologe der Maschinenbauproduktion. Dort erlebte ich den Aufmarsch der ersten NC-Werkzeugmaschinen, die den Anfang der elektronisch automatisierten Produktion bedeuteten. Als erste kamen zwei Drehmaschinen SPT 16 NC aus Sezimovo Ústí, danach die Bohrmaschine VT 5 NC – alle mit Programmierung auf Lochstreifen.

Das horizontale Bearbeitungszentrum Csepel MK 500 kam schließlich im Jahr 1986 mit dem selbständigen Steuersystem Mitsubischi Meldas Mo. Zu dieser Maschine habe ich ein sehr inniges Verhältnis. Später, nachdem in Istrochema die Maschinenbauproduktion nicht mehr existierte, kaufte ich die Maschine Csepel MK 500 ab. Es war im Jahr 1995. Es war die erste Maschine in der neuen Gesellschaft Metaling, die Maschine war damals fast 10 Jahre alt.

strojárenská technológia

NC obrábacích strojov

Inzwischen (1990-1995) absolvierte ich noch die Schule des Lebens in Deutschland in der Firma Brückner als Konstrukteur in der Entwicklung. Dort wurde der Gedanke geboren, eine Fertigungsgesellschaft in der Slowakei zu gründen, die zum Lieferanten von Komponenten für meinen damaligen Arbeitgeber würde. Wie sich die Produktionskapazitäten schrittweise vergrößerten, wurde Metaling zum strategischen Lieferanten von Komponenten für die Gesellschaft Brückner. Diese Zusammenarbeit überdauert bis heute.

Einige Jahre später befand sich in Metaling die größte weltweite Konzentration der bewährten und beliebten Maschinen Csepel MK 500. Wir besaßen bis zu sechs Stück. Heutzutage sind sie schon alle bis auf eine durch modernere und bessere Maschinen ersetzt. Diese eine halten wir, reparieren und pflegen sie nostalgisch, sie dient uns immer noch für Arbeiten, die die neuen Maschinen nicht durchführen können.

In den langen Jahren der Arbeit, der Technologienentwicklung, Qualitätserhöhung der Produktion und Überwachung profilierte sich in unserer Gesellschaft ein ausgezeichnetes Kollektiv von Fachleuten, die immer anspruchsvollere Kundenanforderungen bewältigen. Metaling wurde in den 22 Jahren seiner Tätigkeit zum zuverlässigen Partner vieler Firmen in ganz Europa.

horizontálne obrábacie centrum


counter

22

Jahre auf dem Markt

counter

32

Beschäftigte

counter

12

CNC-Werkzeugmaschinen

counter

1000

m² Produktionsfläche

Top